Diabetes bei der Katze homöopathisch behandeln


Das ist Merlin. Merlin wurde mir am 20.10.20 in der Praxis mit folgenden Themen vorgestellt:

  • Giardien erfolglos durch Medis vorbehandelt

  • Diabetes

  • starke Gewichtsabnahme

  • nicht fit, spielt nicht mehr

  • Gangbildstörung aufgrund des Diabetes

Bisherige Behandlungen zeigten keine allzu grosse Wirkung.



Lesen Sie hier, wie die Besitzerin die homöopathische Behandlung empfand und welchen Erfolg wir erzielten:


Meinem 9-jährigen Kater Merlin ging es nicht gut. Er hatte die Diagnose Diabetes erhalten und sein Körper reagierte langsam und schlecht auf die Insulingaben. Er war wählerisch mit dem Futter, frass nicht gut, war nicht fit, hatte viel Gewicht verloren. Ich habe mich selber schon oft mit Homöopathie behandelt und hoffte, dass diese Methode auch Merlin helfen könne. Und der Erfolg war schon nach der ersten Gabe eines Mittels sichtbar. Es ging ihm rasch besser, er frass schnell wieder gut und nahm zu, auch wurde er rasch fit und sein Fell war wieder schön. Er hatte auch Giardien und hatte von der Tierärztin bereits 2 Antibiotika-Therapien verschrieben bekommen, doch sein Darm besserte sich erst nach der Gabe von Homöopathie merklich.

Schulmedizinisch wäre für den Darm eine weitere Antibiotika-Therapie in Frage gekommen. Dies ist jeweils verbunden mit einer Behandlung sämtlicher im Haushalt lebenden Tiere. Das fand ich zu heftig, zumal damals noch ein 18jähriger Kater bei mir lebte, der Nierenprobleme hatte und die Antibiotika-Gabe seinen Körper natürlich wieder belastete. Auch für den Diabetes war die einzige Möglichkeit eine stete Erhöhung der Insulindosis, was ich nicht so rasch wollte, da das Insulin heftige Auswirkungen auf den Stoffwechsel hat.


Durch die Homöopathie geht es Merlin heute wieder sehr gut. Er frisst gut, ist fit, sein Fell ist wunderschön, er hat zugenommen, und vielleicht kann demnächst die Insulingabe sogar wieder etwas reduziert werden.

Die Beratung von Frau Seiler ist sehr einfühlsam und verständnisvoll. Ich kann sie nur empfehlen und rate jedem Tierbesitzer dazu, die Homöopathie für ihr Tier auszuprobieren.